Gesundbrunnen Bad Aachen

©-davis-AdobeStockk

Die Domstadt Aachen ist weithin bekannt. Aber wer kennt „Bad Aachen“? Das wäre jedoch die richtige Bezeichnung. Ist doch die Stadt an der belgischen Grenze ein erstklassiger Kurort mit dem Titel „Bad“. Zahlreiche Heilquellen, darunter die heißeste Quelle Mitteleuropas, entspringen dort. Kuren in Aachen blickt auf eine lange Tradition zurück – schon die alten Römer schätzten die Heilkraft der Quellen.      

Wenn das nicht vielseitig ist: Aachen ist mit seinen gut 240.000 Einwohnern eine Kultur-, Wissenschafts- und Bäderstadt. Über 40.000 Studenten leben hier, sorgen für eine kräftige Prise Moderne inmitten der Historie. Im zweiten Weltkrieg, dank der unmittelbaren Nähe zu Belgien, von Zerstörungen weitgehend verschont geblieben, weist sie eine nahezu perfekt erhaltene Altstadt auf. Ihr Adelstitel ist der achteckige Dom Kaiser Karl des Großen aus dem 9. Jahrhundert. Er wurde als erstes deutsches Denkmal überhaupt in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Nicht minder prachtvoll ist das gotische Rathaus aus dem 14. Jahrhundert. 

„Bad der Könige“

Mitten unter dem Stadtkern liegen die begehrten Thermalquellen. Hier saß der römische Adel bereits vor zweitausend Jahren im kostbaren Nass aus Schwefel oder fluoridhaltigem Natrium-Chlorid-Hydrogencarbonat. Später schätzte unter anderem Kaiser Karl das gesunde Wasser, ebenso wie noch später Giacomo Casanova. Zu dieser Zeit (18. Jahrhundert) wurde Aachen offiziell zur Kur- und Badestadt. (Mehr Infos unter www.bad-aachen.de)

Heute ist medizinisch erwiesen, dass das mineralhaltige Wasser vor allem bei Rheuma und Gelenkerkrankungen hohes Heilpotenzial besitzt. Über 30 Quellen werden genutzt, so dass längst nicht mehr nur Könige in den Therapiegenuss kommen. Und wer auf Kur geht, findet in Bad Aachen gleich eine ganze Reihe Kurhäuser vor. Viele haben sich auf unterschiedliche Erkrankungen spezialisiert. Zum Beispiel setzt die Rosenquelle auf Orthopädie und innere Medizin, während die Rheumaklinik – wie der Name schon verrät –sich auf die Behandlung von Rheuma ausgerichtet hat. Auch Gesunde finden jede Menge Wellness-Gelegenheiten. Etwa in den Carolus-Thermen, einer Erlebnis-Wasser-Welt mit allem Komfort, bei dem sogar die alten Römer anerkennend mit der Zunge schnalzen würden.

Eine Reise nach Aachen lohnt also längst nicht nur wegen seinem weltberühmten Wahrzeichen, dem Dom.

 

Startseite