Gut für die Gelenke

© Jr Casas – AdobeStock

 

Gut für die Gelenke: Richtig Bewegen und richtig Essen

Wenn nach dem Aufstehen das Knie schmerzt und die Gelenke steif wirken, aber auch wenn die Glieder bei feuchtkaltem Schmuddelwetter empfindlich reagieren, kann das auf eine Arthrose hindeuten. Die auch „Gelenkverschleiß“ genannte Krankheit ist hierzulande die häufigste Gelenkerkrankung. Sie lässt sich zwar nicht rückgängig machen, wohl aber stoppen bzw. mildern.

 

Mit Gelenkproblemen haben viele Menschen zu tun, wenn sie älter werden – vor allem an Knie, Hüfte oder Wirbelsäule. Wiederkehrende starke Belastungen – etwa durch intensiven Sport, häuf iges Knien oder schweres Heben im Beruf, aber auch durch Übergewicht oder Gelenkverletzungen – erhöhen das Arthrose-Risiko. Der Verschleiß bewirkt, dass die schützende Knorpelschicht zwischen den Knochen nach und nach dünner und rauer wird. Anfangs sind die Gelenke nur bei bestimmten Bewegungen oder nach starker Belastung zu spüren. Schreitet die Arthrose fort, werden die Schmerzen häuf iger und das Gelenk entzündet sich.

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) empf iehlt zur Behandlung von Arthrose nicht nur Schmerzmittel, sondern wenn nötig auch Gewichtsabnahme und reichlich Bewegung – denn die stärkt die Muskeln und verhindert, dass die Gelenke steif werden. Schließlich kann auch eine gesunde Ernährung dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu lindern und Schmerz zu reduzieren, informiert die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Als entzündungshemmend gelten die Vitamine C und E, ebenso die in rotem, blauem und violettem Obst, aber auch in grünem Tee und vielen Gewürzen vorkommenden Polyphenole sowie Carotinoide, z. B. aus Tomaten oder Möhren. Unterstützend beim Aufbau von Knorpelgewebe wirken u. a. die Mineralstoffe Magnesium und Zink sowie Omega-3-Fettsäuren.

 

 

 

Startseite