Niederösterreich: Wohlfühlen & …

©bettina-sampl-AdobeStock

 

Niederösterreich: Wohlfühlen & genießen

Rund um Wien lockt das größte österreichische Bundesland mit seiner vielfältigen Schönheit. Nicht zuletzt der Herbst gilt hier als Wohlfühlzeit. Dafür sorgen etliche Naturparks und sanfte Berge genauso wie ein besonders breites Wellness- und Genussangebot.

 

Entschleunigen

So viele verträumte Seen, so viele dichte Wälder, so viele nahezu unberührte Gipfel, so viel intakte Natur, daneben idyllische Städte oder Dörfer, beeindruckende Klöster und Kirchen – und stets die berühmte, entspannte österreichische Lebensart – all das ist Niederösterreich. Überall warten dabei Wellness- und Kurzentren sowie Hotels mit allem Komfort auf Besucher. (Infos unter www.niederoesterreich.at) 

 

Wald, Wein, Most und Industrie

Das Bundesland mit dem gelassenen Charme ist in vier Viertel aufgeteilt. Zu Zeiten der österreichischen Kaiser nannte man die vier „Wald-, Wein-, Most- und Industrieviertel“. Diese Namen drückten aus, wofür das jeweilige Gebiet vorwiegend stand. Im Großen und Ganzen gilt das noch heute. Ins Waldviertel locken – wie der Name verrät – besonders reizvolle Wälder und Nationalparks – ideale Orte zum Verweilen. Bestes Beispiel ist die Nationalparkregion Thayatal, ein Landstrich mit viel Natur, aber auch romantischen Burgen, herrschaftlichen Schlössern, stolzen Klöstern und heimeligen Städtchen. Gleich nebenan im Weinviertel ist man dem Rebensaft auf der Spur. Über 400 Kilometer schlängelt sich eine teils betörend schöne Weinstraße durch Traubengärten und sanfte Hügel. Die Winzer laden zu Weinfesten ein, wobei auf jeden Fall eine Probe des besonders gerühmten Grünen Veltliners nicht versäumt werden sollte. Wer beim „Heurigen“ einkehrt, sollte vor dem Genuss des Rebensaftes nicht auf die kulinarischen Spezialitäten als Grundlage verzichten, etwa deftige Waldviertler Knödel, das aromatische Waldviertler Zwiebelfleisch oder süße Wachauer Marillen.

Im Mostviertel wiederum ist der Kontrast zwischen malerischem Hügelland und einer wild-romantischen Bergkulisse reizvoll. Die Mostviertler Alpen locken mit dunklen Schluchten, grandiosen Wasserfällen und unberührten Wäldern. Dazwischen verzaubert die Hauptstadt des Bundeslandes, St. Pölten, mit ihren gut erhaltenen Gebäuden aus dem Barock und dem Jugendstil. Doch steht das Viertel in erster Linie für seine sortenreinen Birnenmoste und für leckere Weine. Und wo das Mostviertel an den berühmten Wienerwald grenzt, wird ein echter Geheimtipp an- und ausgebaut: die Elsbeere. Aus der rötlich-braunen Beere werden die exquisitesten Brände gewonnen.

Zwischen dem Most- und dem Industrieviertel liegt der Wiener Wald. Das gewaltige Biosphärenreservat zieht sich bis vor die Tore Wiens und bietet einen grandiosen Ausblick auf das Wiener Becken.

 

Startseite