Saas-Fee

©ARochau_AdobeStock

 

Saas-Fee ist im Winter und im Sommer attraktiv

1.800 Meter über dem Meeresspiegel, umgeben von 18 Viertausendern, liegt der Schweizer Skiort Saas-Fee im deutschsprachigen Kanton Wallis. Schon die Anreise mit Blick auf steile Berghänge und tiefe Schluchten ist ein Erlebnis.

 

Mit seinen hübschen Chalets und den-teilweise noch aus dem 17. und 18. Jahrhundert erhaltenen Lärchenholz-häusern ist das autofreie Saas-Fee ein beliebtes Wintersportziel. Die 1,2 Millionen Übernachtungen pro Jahr – die meisten Gäste kommen im Winter –verdankt der Ort seiner Schneesicherheit von November bis Ende April, den Sommerskimöglichkeiten und der grandiosen Landschaft, die auch im Sommer zahlreiche Freizeitaktivitäten bietet.

 

Skifahren im Schnee und in der Sonne

Ski- und Berg-Fans aus aller Welt sind im Winter auf den über 150 Pistenkilo-metern unterwegs. Die meisten Gäste kommen jedoch aus der Schweiz und aus Deutschland. Saas-Fees Pisten gelten wegen ihrer Lage als besonders schneesicher. Selbst im Sommer ist  das Skifahren auf dem Feegletscher möglich. Ihn erreicht man über die Metro Alpin. So nennt sich eine unterirdische Seilbahn, die den Skifahrer bis auf circa 3.500 Meter bringt. Für manche Urlauber ist aber die Bergstation Mittelallalin selbst schon das Ziel. Hier liegt das höchste Drehrestaurant der Welt. Innerhalb von 60 Minuten hat man alle Viertausender des Wallis einmal im Blick gehabt. Direkt daneben eine weitere Weltattraktion: der größte Eispavillon.

Im vergangenen Jahr hat sich Saas-Fee/Saastal Tourismus einen beson-deren Marketing-Gag einfallen lassen und die „Freie Republik Saas-Fee“ ausgerufen. Fortan sind alle Besucher Bürger der Freien Ferienrepublik Saas-Fee und erhalten „Bürger-Pässe“. Damit haben die Inhaber beispielsweise das Recht, vom Dom, dem höchsten Schweizer Berg, auf das Matterhorn herabzublicken, sich gut zu erholen und Preisnachlässe bei den Bergbahnen (exkl. Sommerskigebiet) sowie dem Postbus im Saastal zu erhalten. Bis Ende April ist Saas-Fee schneesicher. Wenn der Winter mal nicht so will, dann werden die Pisten mit über 96 Schnee-Anlagen beschneit. Schneeschuhrennen, Talrennen, Hornschlitten-Rennen oder Mountainbiking auf Eis und Schnee – in Saas-Fee ist auch im März immer noch was los. Zum Saisonausklang Ende April findet wieder das Allalin-Rennen statt, das in diesem Jahr sein 30. Jubiläum feiert. Die wohl längste Gletscherabfahrt der Welt zählt zu den vier großen Schweizer Volksabfahrten.

 

Wandern, Klettern, Biken im Sommer

Wer im Sommer kommt, kann – wie schon erwähnt – immer noch auf dem Feegletscher Ski fahren. Aber es gibt auch sonst genug Abwechslung mit Kletterwald, Sommerrodelbahn, Schlucht-Klettersteig oder Themen-Wanderpfaden. Schwindelfreie Wanderer können von Saas-Fee über den Balfrin-Höhenweg nach Grächen wandern, einem kleinen aber feinen Skigebiet, das besonders bei Familien beliebt ist. Für die etwa 18 Kilometer sollte man ungefähr sieben Stunden einplanen. Wer im Winter nach Grächen kommt, findet dort ebenfalls alpine Skiabfahrten in allen Schwierigkeitsstufen. Ideal ist das Angebot von Übungsliften und -hängen für Ski- und Snowboard-Anfänger.

 

 

 

Startseite