Was versteht man unter Smart-Hearing?

© Gstudio Group–AdobeStock

 

Was versteht man unter Smart-Hearing?

Smart bedeutet so viel wie geschickt, clever oder schlau. Smartphones sind jedem ein Begriff – sie können mehr als herkömmliche Telefone. Mit ihnen lässt sich nicht nur telefonieren, sondern man kann auch Sprach-, Text- und Bildnachrichten verschicken oder im Internet surfen. Doch wie ist das mit Hörgeräten, wenn von „Smart Hearing“ die Rede ist?

 

Wie smart kann ein Hörgerät sein?

Smartes Hearing – man spricht auch von intelligenten Hörsystemen – soll eine Hörminderung so gut wie möglich ausgleichen. Dazu werden alle technologischen Möglichkeiten genutzt, die zur Verfügung stehen – auch das Smartphone. Via Bluetooth oder anderen drahtlosen Übertragungstechniken sind Hörsysteme anschlussfähig an fast alle Smartphones, Telefone, TV-Geräte und externe Mikrofone.

Über eine App wird das Smartphone zur Fernbedienung. Lautstärke, Klang und Programme für unterschiedliche Höranforderungen können reguliert werden. Telefonate und Musik können direkt auf die Hörsysteme übertragen werden.

Für sehr geräuschvolle Situationen – etwa bei einer größeren Gesellschaft oder im Restaurant – gilt, dass der mit moderner Hörtechnik ausgestattete Schwerhörige teilweise besser versteht als ein „normal Hörender“. Wer Smart Hearing kennenlernen möchte, sollte einen Hörtest beim Hörakustiker machen. Er kann auch bei der Auswahl beraten und übernimmt die individuelle Anpassung des Systems.

 

 

 

Startseite