Mehr Bewegung im Alltag

©Africa-Studio_AdobeStock

 

Mehr Bewegung im Alltag

Wie ein Mantra wird er ständig wiederholt, weswegen auch wirklich jeder diesen Spruch kennt: Sport ist gut für die Gesundheit. Und er ist zweifellos richtig. Es gibt nur ein anderes, kleines Problem: Viele meinen, keine Zeit für Sport zu haben. Und hier liegt ein Missverständnis vor.

 

Es muss nämlich nicht dreimal die Woche eineinhalb Stunden durchgepowert werden! Es hilft schon, ein bisschen mehr Bewegung in den Alltag einzubauen, z. B. während der Arbeit im Büro oder beim Spaziergang durch die Stadt.

 

Denn der Körper funktioniert wie ein Verbrennungsmotor. Allerdings stopfen wir im Alltag zwar allerlei Feuerholz in ihn hinein, zünden ihn jedoch fast niemals an. Eine Möglichkeit, um überschüssiges Brennholz  (d. h. Fett) zu verfeuern, sind moderate Aktivitäten, die das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel anregen.

So glühen wir uns allmählich durch die Vorräte. Schon kleine Mengen verbrannter Kalorien können das Risiko für Erkrankungen deutlich reduzieren und das Körpergefühl verbessern.

                                                       

Am besten eignen sich kleine Ausdauer-Tests, z. B. die Fahrt mit dem Fahrrad zum Büro oder zum Supermarkt, die Treppe anstatt dem Aufzug oder der Rolltreppe, der kleine Spaziergang anstatt der Fahrt mit dem Bus oder dem Auto. Zu Hause bringt der lang aufgeschobene Hausputz nicht nur die Wohnung, sondern auch den Körper auf Vordermann.

 

Die Königsdisziplin: ein Hometrainer vor dem Fernseher. Und im Büro sollten Sie darauf achten, das Sitzfleisch auch mal in Bewegung zu setzen, z. B. durch einen Besuch beim Kollegen, mit dem es etwas zu besprechen gibt, durch Dehnungsübungen zwischendurch, oder durch kleine Trainingsgeräte, z.B. Handmuskeltrainer.

 

 

 

Startseite