Fußpilz: Leider keine Saisonware

© andreusK –  ixvor – AdobeStock

 

Fußpilz: Leider keine Saisonware

Die Welt ist ungerecht: Während beliebte Speisepilze nur im Spätsommer und Herbst zu haben sind, hat der gänzlich unbeliebte Fußpilz immer Saison. Zwar klagen gerade während der warmen Jahreszeit mehr Menschen über Fußpilz. Das liegt aber nicht etwa daran, dass Pilzerreger Winterschlaf halten würden, sondern am jahreszeitlich bedingten Lebensstil.

Sobald die Sonne die Temperaturen ansteigen lässt, zieht es uns wieder nach draußen. Und dort entledigen wir uns nicht nur gerne unnötiger Kleidung, sondern auch unserer Schuhe. Entweder, damit das frische Gras zwischen den Zehen kitzelt, oder weil es sich nun einmal nicht gehört, mit Schuhen im Schwimmbecken zu planschen. Doch damit steigt auch die Gefahr, dass wir uns mit Fußpilz anstecken. Besonders gerne verstecken sich Fußpilzerreger in Schwimmbädern, Saunen, Gemeinschaftsduschen, Umkleiden und im Teppichboden von Hotelzimmern. Kommen wir mit diesen Erregern in Kontakt, droht aber nicht sofort eine Pilzinfektion. Dafür müssen sich die Sporen erst in der Haut einnisten. Das gelingt ihnen, wenn die Haut aufgeweicht oder rissig ist. Auch bei einem angeschlagenen Immunsystem haben Pilzsporen leichtes Spiel.

Um Fußpilz vorzubeugen, sollten Sie auf Socken aus synthetischen Fasern verzichten, da diese die Hautatmung behindern und keine Feuchtigkeit aufnehmen. Achten Sie außerdem auf Schuhwerk, das die Haut nicht aufreibt. In Schwimmbädern sind Badeschuhe empfehlenswert, in Hotelzimmern Hausschuhe. Bei der Pflege sollten Sie auf hautneutrale Produkte zurückgreifen und die Füße nach dem Waschen gut abtrocknen bzw. trockenföhnen. So kommen Sie gesunden Fußes durch die Sommersaison!

 

 

 

Startseite