Urlaubsabenteuer Essen

©weerapat1003_AdobeStock

 

Urlaubsabenteuer Essen

Auf thailändischen Märkten gibt es für wenige Baht Tütchen mit gerösteten Wasserkäfern zu kaufen. Der bei Einheimischen sehr beliebte Snack erscheint den meisten Touristen eher zweifelhaft. Andere Länder, andere Sitten und andere Essgewohnheiten. Fürs Verdauungssystem manchmal eine Herausforderung.

 

Der Mensch isst nicht nur, um nicht zu verhungern, sondern auch weil er gerne genießt. Doch was in manchen Ländern gegessen wird und was nicht, ist eine Frage der Esskultur und ein spannendes Thema für Ethnologen. Chinesen sagen beispielsweise von sich selbst, sie äßen alles, was vier Beine hat – außer Tische und Stühle. Und wer einmal in China über den Markt gegangen ist, weiß, dass man dort nicht zimperlich ist. Jedoch finden es viele Chinesen widerlich, sich „verfaulte Milch“ aufs Brot zu legen. Denn Käse und Milch werden in vielen asiatischen Ländern kaum konsumiert. Ein Grund, warum dort viele Menschen laktoseintolerant sind.

 

Erst mal vorsichtig herantasten

Experimentierfreudigen Urlaubern bieten Reisen die gute Möglichkeit, in fremde Töpfe zu spähen, neue Zubereitungsarten und Geschmacksrichtungen zu entdecken oder Anregungen für die Küche mit nach Hause zu nehmen. Doch Vorsicht! Man kann auch unangenehme Überraschungen erleben. Denn in vielen Regionen der Welt wird beispielsweise großzügiger zu Gewürzen als in Deutschland gegriffen. Thailändische Currys oder tunesische Eintöpfe haben schon manchem Touristen nachhaltig den Atem geraubt und Tränen in die Augen getrieben. Dazu ein Tipp: keinesfalls Wasser trinken, um die Schärfe zu lindern. Besser sind ein paar Löffel gekochter, einfacher Reis oder etwas Brot. Doch nicht nur höllische Schärfe, sondern auch die großzügige Verwendung von Fett oder Öl können den Magen lange belasten und zu Sodbrennen und Verdauungsproblemen führen.

 

Auf Hygiene achten

Darf man an Straßenständen essen? Die Antwort: ein klares Jein! Es kommt auf den gesunden Menschenverstand an. Auch in einem Restaurant blickt man ja nicht hinter die Kulissen und kann böse überrascht werden. Mutige können bei durchgebratenen Speisen durchaus einen Versuch wagen. Wer kein allzu empfindliches Verdauungssystem oder Unverträglichkeiten hat und sieht, dass bei der Zubereitung alles hygienisch zugeht, braucht keine Angst vor Magen-Darm-Problemen zu haben. Auf Gerichte aus rohem Fisch, Meeresfrüchten, Salaten oder sonstigen undefinierbaren Speisen sollte lieber verzichtet werden, ebenso auf Eiswürfel unklarer Herkunft im Getränk. Bei allem, was sich schälen oder im Hotel abwaschen lässt, kann man getrost zugreifen. Und wer auf Märkten frische Zutaten einkauft, sie im Apartment selbst kocht und zubereitet, kann seinem Forscherdrang ungebremst nachgeben. Es gibt viel zu entdecken!

 

 

 

Startseite