Unserem Körper kann der Sommerspaß zu viel werden!

© Roi and Roi – AdobeStock

 

Unserem Körper kann der Sommerspaß zu viel werden!

Für jeden zweiten Bundesbürger ist der Sommer die liebste der vier Jahreszeiten. Das ergab eine repräsentative Umfrage eines Marktforschungsinstituts. Als Hauptgründe gaben die Befragten Sonne, Wärme und die Ferienzeit an. Doch der Sommer kann auch zur Belastungsprobe für den Körper werden.

 

KOPF
Direkte Sonnenstrahlen heizen den Schädelknochen und das Gehirn auf. Die Folge: Das Gehirn schwillt an und verursacht Schmerzen, Schwindel und Übelkeit. Eine Kopfbedeckung schützt vor einem solchen Sonnenstich.

AUGEN
Sonnenbrillen sehen schick aus und übernehmen auch noch eine Schutzfunktion: Sie filtern UV-Strahlung, die Binde-, Horn- und Netzhaut des Auges schädigen kann. Achten Sie daher immer auf das CE-Zeichen!

Atmung/Bronchien
Wer sich zu viel abkühlt, fängt sich schnell mal einen grippalen Infekt ein. Wer das vermeiden möchte, hält sich von Klimaanlagen fern, wechselt aus den nassen Badeklamotten, vermeidet beim Autofahren übermäßigen Fahrtwind und hat während der Übergangszeit früh morgens oder spät abends eine leichte Jacke dabei.

HAUT
Sonnenschutz gehört nicht nur im Strandurlaub auf die Haut, sondern auch im Park oder im Schwimmbad. Noch besser schützt luftige Kleidung. Die hält nicht nur die Sonne ab, sondern gleichzeitig lästige Parasiten wie Mücken und Zecken.

OHREN
Nach dem Baden sollten die Ohren getrocknet werden. Ansonsten kann es zu einer Entzündung, der sogenannten Badeotitis, kommen. Die mündet schlimmstenfalls in einer Mittelohrentzündung.

Herz-Kreislauf-System
Bei einem Hitzschlag kann der Körper die Hitze nicht mehr abführen. Die Körpertemperatur steigt an, der Puls rast, Schwindel und Verwirrtheit treten auf, der Kreislauf kollabiert. Sport und anstrengende Tätigkeiten daher auf die kühleren Morgen- oder Abendstunden verlegen!

DARM
Warme Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit schaffen ein Milieu, in dem sich Bakterien pudelwohl fühlen. Deshalb Vorsicht bei ungekühlten Waren. Gerade Speisen, die nicht mehr erhitzt werden, z. B. Salate aller Art, sollten gekühlt transportiert und gelagert werden.

BLASE
In nasser Badebekleidung verkühlt man sich schnell die Blase. Die mögliche Folge: eine Blasenentzündung, die sogar die Nieren in Mitleidenschaft ziehen kann. Ausreichend trinken und trockene Kleidung können einem Infekt vorbeugen.

FÜSSE
Wer barfuß unterwegs ist, geht immer ein höheres Risiko ein, sich einen Fußpilz zu holen. Achten Sie daher auf trockene Füße und luftiges Schuhwerk bzw. Badeschuhe.

 

 

Startseite