Stechmücken – Hochsaison für Plagegeister

©Nowak Lukasz_AdobeStock

 

Stechmücken – Hochsaison für Plagegeister

An warmen Sommertagen können sie vor allem in Wassernähe zu einer echten Qual werden: die Stechmücken. Gegen sie gibt es zahlreiche Produkte aus Apotheken oder Drogerien. Aber auch ganz natürliche Methoden können helfen, die Plagegeister in den Griff zu bekommen.

 

Am besten ist es natürlich, schon die Entstehung der Mücken in Hausnähe zu vermeiden. Dazu sollte man mögliche Brutstätten mit abgestandenem Wasser beseitigen. Hierzu können auch kleinere Gefäße zählen. Wenn sich diese mit Wasser füllen, sollten Sie das möglichst schnell im Garten ausgießen. Und wenn Sie Regentonnen abdecken, machen Sie es den Mücken ebenfalls schwer, ihre Eier dort abzulegen. Im Zweifel gibt es auch Mittel, die speziell gegen Stechmückenlarven im Wasser helfen. Kleine Tropfen Speiseöl in der Regentonne senken zudem die Oberf lächenspannung des Wassers, sodass sich die Larven zum Atmen nicht an der Oberf läche halten können. In Teichen hilft es, die Oberf läche in Bewegung zu halten. Das erschwert die Eiablage ebenfalls. Fische und Vögel oder auch bestimmte Käferarten mögen die Mückenlarven als Nahrung und helfen dadurch bei deren Begrenzung.

Eine gute Abwehr gegen Mücken bietet auch weite, helle Kleidung, die nicht so gut durchstochen werden kann. Dazu gehören dann auch Socken und geschlossene Schuhe. Schließlich können auch Insektenschutzgitter, Duftöle und Gartenpf lanzen wie Katzenminze, Lavendel, Tomatenpf lanzen, Duftgeranien, Pfefferminze und Salbei helfen, die Plagegeister fernzuhalten. Als letzte Lösung sorgt schließlich ein Mückenspray für schöne und stichfreie Sommerabende.

 

 

 

Startseite