Der Apotheken-Kurier-Leserservice für Gesundheitsfragen

Heike Morris, Juristische Leiterin der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland

 

Der Apotheken-Kurier-Leserservice für Gesundheitsfragen

In dieser Ausgabe bietet der Apotheken Kurier seinen Lesern für dieses Jahr zum letzten Mal den Service der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD), Fragen zu medizinischen und sozialrechtlichen Themen stellen zu können und interessante Fragen und Antworten anonym zu veröffentlichen. Die UPD (www.patientenberatung.de) ist eine gemeinnützige Einrichtung, die Ratsuchende aus ganz Deutschland im gesetzlichen Auftrag (§ 65b Sozialgesetzbuch V) zu medizinischen oder sozialrechtlichen Themen berät – unabhängig davon, ob sie gesetzlich, privat oder gar nicht versichert sind.

 

• Wenn auch Sie Fragen zu medizinischen oder sozialrechtlichen Themen an die UPD haben, schicken Sie diese bitte an info@apotheken-kurier.de, damit wir sie weiterleiten können. Alternativ können Sie sich auch unmittelbar über die unten angegebenen Kontaktdaten an die UPD wenden.

 

Frage eines Ratsuchenden (32): Ein gesundes Leben war mir schon immer wichtig. Um mich fit zu halten, treibe ich regelmäßig Sport. Ich habe gehört, dass viele Krankenkassen ein gesundheitsbewusstes Verhalten durch Bonus- und Vorteilsprogramme unterstützen. Davon möchte ich profitieren, kenne mich mit dem Thema Kassenwechsel aber nicht aus. Worauf sollte ich achten und muss ich befürchten, dass mein Versicherungsschutz bei einem Wechsel gefährdet wird?

Heike Morris, Juristische Leiterin der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD): Ein Kassenwechsel sollte Ihnen keine Sorgen bereiten. Sie müssen nur ein paar Dinge beachten.

Gründe für einen Kassenwechsel

Gut, dass Sie sich bereits Gedanken gemacht haben. Jeder sollte sich im Klaren darüber sein, was er von seiner neuen Kasse erwartet. Ein beliebter Grund für einen Wechsel sind Ersparnisse durch einen niedrigeren Zusatzbeitrag, den jede Kasse selbst bestimmt. Häufig sorgen auch berufliche oder private Veränderungen dafür, dass sich die individuellen Ansprüche an die Kasse ändern. Und viele Versicherte möchten – so wie Sie – von den Bonus- und Vorteilsprogrammen für ein gesundheits- und kostenbewusstes Verhalten profitieren. Kassen bieten Ihren Versicherten in diesem Zuge beispielweise Präventionskurse zur Rückengesundheit, Ernährungskurse, Alternativmedizin, eine professionelle Zahnreinigung, Vorsorgeuntersuchungen, Gesundheits-Check-ups und Reiseimpfungen an.

Versicherungsschutz: Ist eine Lücke zu befürchten?

Sie brauchen bei einem Wechsel keine Lücke im Versicherungsschutz zu befürchten. Denn sollte der Vertrag mit der neuen Kasse verspätet oder nicht zustande kommen, sind Sie weiterhin bei Ihrer aktuellen Kasse versichert. Die neue Krankenkasse muss Ihnen dann aber eine sogenannte Nachversicherungsbestätigung zuschicken.

Fristen und Rechte: Worauf muss ich achten?

Grundlegend sind Sie als gesetzlich krankenversicherte Person mindestens 18 Monate an Ihre Krankenversicherung gebunden. Erst nach Ablauf dieser Zeit können Sie einen Wechsel anstreben. Sofern Ihre Krankenkasse einen Zusatzbeitrag erhebt oder erhöht, ermöglicht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht auch innerhalb der 18-monatigen Bindungsfrist einen Kassenwechsel. Ihre Krankenkasse ist sodann verpflichtet, Sie rechtzeitig – spätestens einen Monat im Voraus – über Änderungen des Zusatzbeitrags zu informieren. Die neue Kasse muss Sie aufnehmen – unabhängig vom Alter und Gesundheitszustand. Dann sind Sie in der Regel wieder 18 Monate an die Kasse gebunden. Übrigens: Ab 2019 teilen Sie und Ihr Arbeitgeber den individuellen Zusatzbeitrag, der bisher vom Arbeitnehmer allein getragen wird.

In drei Schritten wechseln

• Suchen Sie sich eine neue Krankenkasse, die zu Ihren Erwartungen passt. Krankenkassen-Vergleichsrechner können bei Ihrer Entscheidung helfen.
• Reichen Sie Ihrer alten Krankenkasse eine schriftliche Kündigung ein. Die Kündigungsfrist beträgt zwei Monate zum Monatsende. Innerhalb von 14 Tagen sollte die Kündigungsbestätigung der Kasse bei Ihnen eintreffen.
• Fordern Sie einen Beitrittsantrag bei Ihrer neuen Krankenkasse oder beim Krankenkassen-Wechselservice an.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass es nicht möglich sein wird, all Ihre Fragen im Heft zu beantworten. Bei Bedarf können Sie sich deshalb direkt an die UPD wenden: kostenfrei unter > 0800 3304615 39 (montags – freitags von 8.00 bis 22.00 Uhr, samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr).

 

 

 

 

Startseite