Luxemburg …

© Halit  – AdobeStock

 

Luxemburg
Fantastische Felsformationen und eindrucksvolle Burgen

Durch die bizarre Felsenlandschaft der kleinen Luxemburger Schweiz führt der Müllerthal-Trail. Vor 200 Millionen Jahren war hier Meer. Über die Jahrmillionen hat sich die zurückbleibende Sandsteinschicht in eine Galerie voller fantastischer Statuen und Wandgemälde verwandelt.

Sauer und ihre Zuflüsse zerschnitten die Felsdecke in massige Stücke. Manche Brocken rutschten auf dem schlüpfrigen Lehmuntergrund weg, verkeilten sich, bildeten Höhlen, Schluchten, Spalten. Wasser preschte durch das Gestein, gluckste in den Wölbungen und spülte beharrlich Sand heraus. Wind, Frost und Hitze zeichneten Ornamente auf die Steinwände. Eisenerz färbt sie ockerbraun bis tiefschwarz. Flechten und Moose malen hellgrüne und fahlblaue Muster darauf. Gräser, Sträucher und Bäume verwurzeln sich im schrundigen Fels und sprengen ihn schließlich. Bäume überragen heute die Schlucht und schütten im Herbst ihr Laub ins Tal.

Gänzlich anders ist das Wandererlebnis auf den Nat’Our-Routen nördlich der Sauer über das Schiefergestein der Ardennen. Die Route bei Vianden etwa zieht sich beiderseits des Flusses Our über die bewaldeten Hügel Luxemburgs und Deutschlands. Die teils steilen Anstiege werden immer wieder mit überraschenden Ausblicken über das Our-Tal und auf die Burg Vianden belohnt. Beinahe alpin gestaltet sich der Grenzweg über den beiderseits steil abfallenden Lätgesberg, der aus gutem Grund mit einem Geländer abgesichert ist.

Sie werden sehen, Luxemburg ist doch irgendwie anders, als man denkt.

 

 

 

 

Startseite