Unterstützung der Darmflora bei Verdauungsbeschwerden!

©svtdesign-AdobeStock

 

Unterstützung der Darmflora bei Verdauungsbeschwerden!

Wie gut unser Darm seine Aufgaben verrichtet, hängt maßgeblich von einer gesunden Darmflora ab. Durch falsche Ernährung, Stress, Schlafmangel, Infekte oder die Einnahme von Antibiotika kann diese jedoch leiden. Durch ein paar einfache Mittel können wir unsere Darmflora aber nicht nur erhalten, sondern sogar wieder aufbauen.

 

Als besonders förderlich für eine gesunde Darmflora gelten aufgrund ihrer Milchsäurebakterien Milchprodukte wie Joghurt, Quark und Buttermilch – sofern keine Laktoseintoleranz vorliegt. Ist das doch der Fall, kann man vor dem Verzehr entsprechende Medikamente einnehmen, die vor den unangenehmen Folgen schützen. Außerdem sollte der Speiseplan ballaststoffreiche Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, Leinsamen und Haferf locken umfassen, von denen sich vor allem die willkommenen Darmbakterien ernähren.

Bei tierischen Fetten ist hingegen Sparsamkeit angesagt. Rotes Fleisch sowie Räucher- und Pökelwaren sollten nur selten auf den Tisch kommen – und wenn, dann möglichst nicht von Tieren aus Massenhaltung, da deren Fleisch mit Antibiotika-Resten belastet sein könnte. Auch mit Zucker sollten wir zurückhaltend umgehen, da sich manche Bakterien und Pilze nur allzu gerne an ihm gütlich tun. Und natürlich kann auch Alkohol die Verdauung aus dem Takt bringen.

Eine relativ neue, aber auch weitaus aufwendigere Art der Therapie ist die Stuhl-Transplantation. Dabei wird der aufbereitete Stuhl eines Spenders in den Darm des Empfängers transplantiert, wo er dabei hilft, ein gesundes Bakterienmilieu zu erzeugen. Zugegebenermaßen eine gewöhnungsbedürftige Vorstellung – aber nachweislich eine wirksame Methode.

 

 

 

 

 

Startseite