Berufsunfähigkeitsversicherung mit Diabetes

©DOC-RABE-Media_AdobeStock

 

Berufsunfähigkeitsversicherung mit Diabetes

Ein Unfall oder eine schwere Krankheit können dazu führen, dass die Berufsausübung nicht mehr möglich ist. Der Verlust der Arbeitskraft bedeutet fast immer auch deutliche Einkommenseinbußen. Vor den finanziellen Folgen kann man sich schützen: mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Bei bestimmten Erkrankungen wie Typ-1-Diabetes kann es jedoch schwierig und teuer sein, sich gegen Berufsunfähigkeit zu versichern – aber nicht unmöglich. Zudem gibt es nun ein neues Versicherungs-Angebot für diese Patienten, das die Fortschritte der Diabetestherapie berücksichtigt.

 

Als berufsunfähig gilt, wer infolge Krankheit, Verletzung oder beeinträchtigter Leistungsfähigkeit bis voraussichtlich sechs Monate ununterbrochen zu mindestens 50 Prozent nicht fähig ist, seinen zuletzt ausgeübten Beruf oder eine andere gleichwertige Tätigkeit auszuüben. 90 Prozent aller Fälle von Berufsunfähigkeit sind krankheitsbedingt, wobei nicht selten die chronische Stoffwechselerkrankung Diabetes und vor allem deren Folgeerkrankungen zu einer Berufsunfähigkeit führen. Im Allgemeinen steigt das Berufsunfähigkeits-Risiko bei Diabetes mit zunehmendem Alter.

 

Erfolge in der Diabetestherapie erleichtern Antrag auf Berufsunfähigkeit

Versicherer lehnen Diabetiker aufgrund der hohen Kosten oft ab, jedoch sollte ein Antrag auf eine Berufsunfähigkeit auf jeden Fall gestellt werden. Bei einer Zusage für eine Absicherung waren die Versicherungsbeiträge bisher meist extrem (und damit zu) hoch. Inzwischen haben sich diesbezüglich jedoch Verbesserungen zugunsten der Patienten ergeben, die u.a. dem sogenannten Disease-Management-Programm bei Typ-1-Diabetes zu verdanken sind.

 

Dabei handelt es sich um strukturierte Behandlungsprogramme, die dazu beitragen, die Erkrankung mit regelmäßigen Beratungsgesprächen, Untersuchungen  und Schulungen in den Griff zu bekommen. Außerdem konnten mit modernen Diagnose- und Therapiemaßnahmen die Risiken für eine Unterzuckerung (Hypoglykämie) und für diabetesbedingte Folgeerkrankungen  deutlich gesenkt werden, sodass Typ-1-Diabetiker für fast alle Berufe geeignet sind.

 

Diese Fortschritte in den vergangenen Jahren bei der Behandlung von Diabetes spiegeln sich nun auch positiv in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Diabetiker wider. So wurden passende Versicherungsangebote entwickelt wurden, die sich in erster Linie an Menschen mit Typ-1-Diabetes, die eine gute Stoffwechselkontrolle aufweisen, nicht rauchen und sich regelmäßig Kontrolluntersuchungen bei einem Diabetologen unterziehen, richten. Für diese Patienten wird von der myLife Lebensversicherung AG erstmals eine Berufsunfähigkeitsabsicherung angeboten, die auch darauf achtet, dass sich die Beiträge in einem angemessenen Rahmen halten. Ein Antrag kann seit Oktober 2019 mit einem Online-Kundenkonto gestellt werden.

 

Wichtig: Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung müssen alle Angaben natürlich stets der Wahrheit entsprechen.

 

 

 

 

 

Startseite