Interaktives Gedächtnistraining

© Daniel Berkmann – AdobeStock

 

Interaktives Gedächtnistraining

In einer bestimmten Hinsicht ist unser Gehirn wie ein Muskel: Wenn wir es trainieren, wird es leistungsfähiger. Eine Möglichkeit, genau das zu tun, sind Angebote zum interaktiven Gedächtnistraining.

 

Wer bis ins hohe Alter geistig fit bleiben möchte, sollte nicht nur regelmäßig die Laufschuhe binden, sondern sich auch zum Gehirnjogging aufraffen. Denn wer sich sowohl körperlich als auch geistig immer wieder herausfordert, verringert dadurch das Risiko, in fortgeschrittenem Alter eine Demenz oder andere neuro-degenerative Erkrankungen zu entwickeln. Eine gute Möglichkeit, nach dem Spaziergang an der frischen Luft auch dem Gehirn eine kleine Trainingseinheit zu verschaffen, sind digitale Übungen.

APPS WERDEN IMMER BELIEBTER
Immer mehr Anbieter entwickeln Apps oder Computerprogramme, mit denen wir unsere kleinen, grauen Zellen trainieren können. Das Geheimnis der meisten Firmen ist die Verknüpfung von altbekannten Methoden zum Training des Kurzzeitgedächtnisses, der logischen Kombinationsgabe und des Kopfrechnens mit spielerischen Elementen, einem individuellen Fortschritt und der Möglichkeit, sich beispielsweise über Social Media mit anderen zu messen.

GEHIRNJOGGING BALD ALS KASSENLEISTUNG?
In der Basisversion sind viele dieser Angebote kostenlos. Umfangreichere Inhalte oder Abonnements lassen sich die Hersteller in der Regel aber vergüten. Allerdings könnte es durchaus sein, dass entsprechende Apps in Zukunft beispielsweise bei der Rehabilitation von Schlaganfall- und Burn-out-Patienten als Versicherungsleistung anerkannt werden. Quasi spielen auf Rezept.

 

 

 

 

 

Startseite