Nahrung fürs Gehirn

© Julien Tromeur – AdobeStock

 

Nahrung fürs Gehirn

 

Wer sich abwechslungsreich und auf Basis der mediterranen Kost ernährt, hat deutlich bessere Aussichten ein Leben lang körperlich und insbesondere geistig fit zu bleiben. Es stellt sich nur die Frage, welche speziellen Stoffe, neben einem generell fettarmen und vitalstoffreichen Speiseplan, das Gehirn auf Touren halten.

 

Wer die Weisheit und mentale Fitness in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen will, sollte sich an den Ergebnissen einiger Studien orientieren. Ein Ergebnis: Bei der Entstehung von Alzheimer-Demenz spielen unter anderem die Störung des Glukosestoffwechsels, Östrogenmangel und oxidativer Stress eine große Rolle. Treten also etwa vermehrt freie Radikale auf, mindert dies die geistige Leistung. Generell lassen sich altersbedingte Gehirnfunktionen, die negativen Folgen von Stress und durch Erschöpfung hervorgerufene Konzentrationsstörungen durch eine entsprechende Lebensweise (mentale Fitnesskost, weniger Stress, viel Bewegung) verhindern bzw. mindern. So schützen Vitamin C, E und Beta-Carotin sowie das Spurenelement Zink vor oxidativem Stress. Die Vitamine der B-Gruppe und Folsäure wiederum halten die Nerven jung und verhindern ein Abfallen geistiger Leistungsfähigkeit. Ginkgo soll für eine bessere Durchblutung des Gehirns sorgen. Oder Sojalecithin und die Aminosäure Phenyalanin: Diese Nährstoffe halten den Stoffwechsel des Gehirns aufrecht, während Glucose eine Art „Benzin für die grauen Zellen“ ist, da sie das Gehirn mit Energie versorgt und damit den aktiven Stoffwechsel überhaupt erst ermöglicht. Wer also ein Leben lang wach im Kopf bleiben möchte, sollte auf eine entsprechende Ernährung achten.

 

 

 

 

 

Startseite