Problem Über- oder Unterzuckerung

©-VectorMine_AdobeStock

 

Problem Über- oder Unterzuckerung

Eine Unterzuckerung (Hypoglykämie) und eine Überzuckerung (Hyperglykämie) können je nach Ausmaß leichte oder oder auch ernsthafte Komplikationen verursachen.

 

Unterzuckerung

Ursachen für eine Unterzuckerung sind u.a. zu hohe Mengen Insulin, keine ausreichende Aufnahme von Kohlenhydraten, zu langer Abstand zwischen einer Injektion und einer Mahlzeit, das Auslassen einer Mahlzeit, übermäßiges Training und der Genuss von Alkohol. Erkennbar ist eine Unterzuckerung durch Symptome wie Nervosität, Zittern, Heißhunger, Schwitzen, Blässe und Konzentrationsschwierigkeiten. Ein weiterer Blutzuckerabfall muss verhindert werden, denn sonst kann es zur Bewusstlosigkeit kommen. Das bedeutet, dass Zucker schnell und ausreichend zugeführt werden muss. Bei leichten Symptomen kann Traubenzucker oder ein zuckerhaltiges Getränk gegensteuern.

 

Überzuckerung

Auslöser für einen zu hohen Blutzuckerspiegel sind vor allem der Verzehr hoher Mengen von Kohlenhydraten, zu niedrig dosiertes Insulin und Nachlässigkeit bei der Einnahme der Medikamente. Die Überzuckerung äußert sich durch Durst, häufiges Wasserlassen, Müdigkeit und Übelkeit. Durch  einen langfristig erhöhten Blutzuckerspiegel können verschiedene Organe in ihrer Funktion beeinträchtigt werden.

 

Allgemein gilt: Körperliche Anstrengung und Tätigkeiten wie Autofahren sollten in solchen Situationen generell vermieden werden. Diabetiker sollten immer ihren Diabetesausweis dabeihaben und Angehörige, Freunde und Arbeitskollegen über das Verhalten bei einer Unter- und Überzuckerung informieren. Vorbeugende Maßnahmen sind die regelmäßige Blutzuckermessung, eine diabetikergerechte Ernährung und die korrekte Einnahme der  Medikamente.

 

 

 

 

 

Startseite