BT Im Augenblick der Freiheit

 

 

Sie wollten alles – und zwar sofort

Ein Roman wie ein Film im Strudel der Siebzigerjahre und heute

 

In der Münchner Bohème-Szene der frühen Siebzigerjahre taucht die junge englische Streunerin Jenny auf, um bald wieder so spurlos zu verschwinden wie sie gekommen ist. Dreißig Jahre später sucht ihre Tochter Rebecca genau in diesem Film-Milieu nach ihrer Mutter, die sie nie kennengelernt hat. In seinem Roman „Im Augenblick der Freiheit“ (Verlag Olga Grueber) erzählt Burghard Schlicht eine Geschichte, die jene wilde Zeit ungeschminkt beschreibt und mit der Gegenwart der jungen Amerikanerin Rebecca vielschichtig verknüpft. Und wie ein Schemen taucht der legendäre weiße Cadillac auf, mit dem die Film-Familie des angehenden Star-Regisseurs Kantlehner durch die Straßen der Stadt rauschte. Das alles erzählt Schlicht mitreißend mit all seiner Tragik, Komik und Absurdität.

Damals schlüpfte die freiheitsliebende Jenny in einer der legendären Kommunen unter. Mit Hilfe des unsterblich in sie verliebten Gottfrieds mischte sie nonchalant in den lässigen Filmkreisen des „Großen Kantlehners“ mit. Von Gottfried, längst Augenarzt aber noch immer leidenschaftlicher Film-Liebhaber, erhofft sich ihre Tochter Rebecca Informationen über ihre geheimnisvolle Mutter.

Rebeccas Recherchen ziehen sie tief in einen Strudel aufregender Ereignisse hinein. Schräge Protagonisten der damaligen Filmszene tauchen auf und steuern wirre Einzelheiten der Geschehnisse bei, die Rebecca erstaunen und entsetzen: Die Kehrseite von Love, Peace und Freedom roch nach Drogen, Gewalt und Terror. Der Zugvogel Jenny zog damals weiter, ihre Spur verlor sich in Marokko, später tauchte sie wieder in Kingston /Jamaika auf, um dann scheinbar für immer zu verschwinden.

Burghard Schlichts Roman ist eine Hommage an die deutsche Filmszene der Siebzigerjahre, die er ohne nostalgische Schönfärberei beschreibt. Dass sich Rebecca neben den Gespenstern der Vergangenheit neuen Herausforderungen stellen muss, ergänzt den realistischen Blick des Autors und Zeitzeugen auf elegante Weise.

Bibliografische Daten

Burghard Schlicht
Im Augenblick der Freiheit
Ein Roman wie ein Film
528 Seiten
€ 26,00 [D]
ISBN 978-3-000-65307-0
Juli 2020
Verlag Olga Grueber

 

 

Startseite