Die_Idee_des_Humanen 2

 

 

Die Gesundheitsstadt Berlin und das Erbe der Charité: Zum doppelten 200. Geburtstag porträtieren Ernst Peter Fischer und Detlev Ganten in „Die Idee des Humanen“ die Mediziner Rudolf Virchow und Hermann von Helmholtz/ab Mai bei Hirzel

 

die legendären Mediziner Rudolf Virchow (1821-1902) und Hermann von Helmholtz (1821-1894) sind untrennbar mit der Stadt Berlin, ihren wissenschaftlichen Einrichtungen und mit der Charité verbunden. Mit der „Berliner Schule der Medizin“ haben sie Wissenschaft, Wirtschaft und Politik maßgeblich beeinflusst. 2021 jähren sich ihre Geburtstage zum 200. Mal – ein Anlass, die „Wissenschaftsstadt Berlin“ unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller im Rahmen von zahlreichen Veranstaltungen vielfältig zu feiern. Die Hintergründe dazu liefert das Buch von Ernst Peter Fischer und Detlev Ganten, das eine Doppelbiografie der beiden Forscher mit der Geschichte der Berliner Wissenschaft und der modernen Medizin verknüpft. „Die Idee des Humanen – Rudolf Virchow und Hermann von Helmholtz. Das Erbe der Charité“ erscheint am 19. Mai 2021 im Hirzel Verlag.

Beispielhaft ließen sich Virchow und Helmholtz in ihrer Arbeit von der humanitären Verpflichtung der Wissenschaft leiten. Die beiden Forscher trugen in ihrer Zeit maßgeblich dazu bei, eine wissenschaftlich begründete Medizin zu entwickeln, und brachten damit die Befreiung von Krankheit und Leid in einer humanen Welt voran. Dem Ziel einer freien Wissenschaft zum Nutzen der Menschen fühlten sich Virchow und Helmholtz gleichermaßen verpflichtet. Sie sind dabei, als die Berliner Schule der modernen Medizin aus der Taufe gehoben wurde– von deren Erfolgen wir weltweit profitieren. Ihre historische Leistung wird heute von Wissenschaftlern wie Emmanuelle Charpentier und Christian Drosten fortgeführt.

Über die Autoren
Der Physiker und Biologe Professor Dr. Ernst Peter Fischer, 1947 in Wuppertal geboren, ist einer der bekanntesten Naturwissenschaftler Deutschlands. Er unterrichtet Wissenschaftsgeschichte an der Universität Heidelberg und ist Autor zahlreicher Sachbücher, darunter der Bestseller „Die andere Bildung“.

Professor Dr. Dr. Detlev Ganten ist Facharzt für Pharmakologie und Klinische Pharmakologie. Er war von 1973 bis 1991 Professor am Pharmakologischen Institut der Universität Heidelberg und von 1997 bis 2001 Vorsitzender der Helmholtz Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Von 1991 bis 2004 war Ganten Gründungsdirektor des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin in Berlin. Von 2004 bis 2008 war er Vorstandsvorsitzender der neuen Charité-Universitätsmedizin Berlin und von 2005 bis 2015 Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Charité; seit 2016 ist er dessen Ehrenvorsitzender. Von 2009 bis 2020 war er Präsident des World Health Summit.

Bibliografische Daten

Ernst Peter Fischer, Detlev Ganten

Die Idee des Humanen – Rudolf Virchow und Hermann von Helmholtz
Das Erbe der Charité
256 Seiten, ca. 20 Abb., Gebunden
€ 26,– [D]
ISBN 978-3-7776-2902-5
E-Book: epub. € 22,90 [D]

Erscheint am 19. Mai im Hirzel Verlag.

 

 

 

Startseite