Kids Yoga gegen Bewegungsmangel

 

©ONYXprj_AdobeStock

 

Gegen Corona-Bewegungsmangel: Kids Yoga

Bewegung ist essenziell für die gesunde Entwicklung von Kindern. Durch die Corona- Schutzmaßnahmen werden sie allerdings in ihrer Aktivität stark eingeschränkt. Kinder-Yoga kann dabei helfen, die Kleinen spielerisch auszupowern.

 

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als man „Yoga“ mit einem „J“ schrieb? Damals war die meditative Bewegungslehre noch so etwas wie ein Geheimtipp. Diese Zeiten sind aber längst vorbei. Mittlerweile machen in Deutschland rund 3 Millionen Menschen regelmäßig Yoga. Circa 7 Millionen strecken und recken sich wenigstens gelegentlich der Sonne entgegen. Während Pandemie und Lockdown dürfte diese Zahl noch weiter gestiegen sein. Denn im Gegensatz zu so manch anderer Sportart braucht man für Yoga keine Mitstreiter, keine Halle und keine Geräte außer einer Matte. Der ideale Pandemie-Sport, auch für die Kleinsten?

 

Kinder wollen und müssen sich bewegen können!

Auch für Kinder ist die Pandemie eine echte Herausforderung: Kontakt mit Freunden ist selten, Sportvereine pausieren, Schulsport findet nicht statt. Stattdessen sollen sich unsere Kinder zu Hause beschäftigen und das möglichst leise, weil Mama und Papa das Wohnzimmer neuerdings Home Office nennen. Da ist es nicht verwunderlich, wenn die Kleinen vor lauter ausgebremstem Bewegungsdrang fast überschnappen. Kinderyoga könnte in dieser Situation ein Ventil sein, um angestaute Energie wieder fließen zu lassen – und Kinder spielerisch an eine uralte Bewegungslehre heranzuführen, die nicht nur die körperliche, sondern auch die seelische Gesundheit fördern soll.

 

Der Nutzen ist vielfältig, aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz!

Beim Kinderyoga steht der Spaß im Vordergrund. Deshalb sind die einzelnen Übungen kürzer gehalten und häufig durch kleine Geschichten miteinander verbunden. Laut Experten sind die Vorteile von Kinderyoga dennoch – oder gerade deswegen – vielfältig und reichen von verbessertem Gleichgewichtssinn und Beweglichkeit über eine gesteigerte Konzentrationsfähigkeit bis hin zu einer Stärkung des Körper- und Selbstbewusstseins. Kein Wunder also, dass in Indien Yoga an manchen Schulen sogar ein fester Teil des Lehrplans ist. Und auch hier in Deutschland gibt es immer mehr Angebote für angehende Yogis.

 

Eine Möglichkeit für Groß und Klein, dem Bewegungsdrang nachzugeben!

Natürlich sind diese Angebote im Moment genauso eingeschränkt wahrnehmbar wie die meisten anderen Freizeitaktivitäten in der Gruppe. Allerdings gibt es auch Online-Kurse, in denen Kinder die Übungen gemeinsam machen können. Damit das Ganze nicht zu einer großen Quatschmacherei am Bildschirm wird, empfiehlt sich aber, dass Eltern die Übungen gemeinsam mit ihren Kindern machen.

 

So können sie auch beaufsichtigen, dass die Übungen richtig und vorsichtig ausgeführt werden. Und wenn aus diesen Übungen dann doch einmal ein lustiger Unsinn entsteht, dann ist das ja auch gar nicht das schlechteste. Schließlich ist Lachen so etwas wie Yoga für den Verstand.

 

 

 

 

 

 

Startseite