Nieren- oder Rückenschmerz?

 

©blackday_AdobeStock

 

Nieren- oder Rückenschmerz?

Schmerzen im Lendenbereich halten viele für Rückenschmerzen. Es könnte sich auch um Nierenschmerzen und damit möglicherweise um eine Nierenerkrankung handeln. Das sollte unbedingt ärztlich abgeklärt werden.

 

Vermeintliche Rückenschmerzen können in Wirklichkeit ursächlich auch von den Nieren kommen. Chronische Nierenleiden verursachen Verspannungen im unteren Wirbelsäulenbereich, sodass Nierenschmerzen auch Schmerzen im Rücken auslösen können.

Rückenschmerzen werden daher des Öfteren mit Nierenschmerzen verwechselt – und umgekehrt. Die Unterscheidung zwischen Rücken- und Nierenschmerzen kann relativ schwierig sein, denn die Schmerzen treten jeweils in der Lendenregion auf.

 

Symptome bei Nierenschmerzen

Nierenschmerzen treten oft nur phasenweise in den Körperregionen links und rechts neben der Wirbelsäule auf. Der Unterschied zu Rückenschmerzen ist, dass Nierenschmerzen in der Regel unabhängig von Bewegung sowie im Liegen oder Sitzen auftreten. Der Schmerz kann dumpf oder kolikartig sein. Nierenschmerzen können zudem in den Unterbauch ausstrahlen. Wer zusätzlich zu den Schmerzen häufiger – oder seltener – zur Toilette muss, leidet vermutlich eher unter Nieren- als unter Rückenschmerzen. Auch Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen, Kopfschmerzen und Müdigkeit deuten auf eine Beteiligung der Nieren und damit Nierenschmerzen hin.

Ursachen für Nierenschmerzen können beispielsweise Nierensteine, eine Nierenbeckenentzündung oder eine zystische Nierenerkrankung sein. Selten können Tumoren der Nieren Schmerzen auslösen.

 

Bitte beachten: Unabhängig von der Ursache der Beschwerden sollte bei andauernden Schmerzen im Rücken- und Nierenbereich spätestens nach drei Tagen ein Arzt aufgesucht werden.

 

 

 

 

 

 

Startseite