Welt-Hepatitis-Tag am 28. Juli

 

©Arif_Vector_AdobeStock

 

Welt-Hepatitis-Tag am 28. Juli

Hepatitis kann nicht warten

Jedes Jahr am 28. Juli findet der Welt-Hepatitis-Tag statt. Das Ziel dieser internationalen Veranstaltungsreihe: die Bevölkerung weltweit für das Thema Hepatitis, mögliche Infektionswege, Diagnosemöglichkeiten und Behandlungsansätze sowie Hilfsangebote für Betroffene und Angehörige zu sensibilisieren.

 

Laut Angaben der World Health Organization, kurz WHO, leben weltweit 296 Millionen Menschen mit chronischer Hepatitis B. Dazu kommen noch einmal 58 Millionen Menschen, die an einer chronischen Hepatitis C leiden. Unter einer Hepatitis versteht man eine Entzündung der Leber. Meist wird eine Hepatitis durch verschiedene Viren ausgelöst, die mit den Buchstaben A bis E und G typisiert sind und entweder eine akute oder aber eine chronische Form der Hepatitis verursachen.

 

Gute Behandlungsmöglichkeiten bei rechtzeitiger Diagnose

Die gute Nachricht: Alle Formen der Hepatitis lassen sich entweder durch eine Impfung vermeiden oder mithilfe spezieller Medikamente behandeln. Dafür muss lediglich die Diagnose rechtzeitig erfolgen. Und genau hier liegt das Problem: Da eine Hepatitis in den ersten Jahren kaum Beschwerden verursacht, wird sie häufig erst spät erkannt – wodurch wiederum das Risiko für eine Leberzirrhose oder Leberkrebs drastisch ansteigt.

 

Kampf gegen Hepatitis erfordert gewaltige Anstrengungen

Dieser Umstand liefert dann auch das Motto des diesjährigen Welt-Hepatitis-Tags: „Hepatitis kann nicht warten“. Dass es sich dabei um dasselbe Motto wie letztes Jahr handelt, ist einfach bloß der Tatsache geschuldet, dass das so thematisierte Problem noch genauso akut wie im letzten Jahr ist. Davon angesprochen fühlen sollen sich auch die Regierungen aller Länder dieser Welt. Denn zur Eindämmung dieser Infektionen muss mehr getan werden: mehr Aufklärungskampagnen, regelmäßige Screenings, Zugang zu Impfungen und besseren Behandlungsmöglichkeiten. Und nur Regierungen sind in der Lage, die damit verbundenen infrastrukturellen Hürden zu bewältigen.

 

An erster Stelle steht der Selbstschutz

Eine konkrete Möglichkeit, wie Sie sich am weltweiten Kampf gegen Hepatitis beteiligen können, ist ein Test. Ein solcher Test kann sowohl eine Infektion mit dem Hepatitis-B-als auch dem Hepatitis-C-Virus entdecken. Außer- dem ist er seit dem 1. Oktober 2021 für alle Bundesbürger ab 35 Jahren kostenlos erhältlich, und das völlig unkompliziert bei Ihrem Hausarzt im Rahmen der allgemeinen Gesundheitsuntersuchung.

 

Umfangreiches Programm, damit Sie sich sicher sein können

Leiden Sie selbst an Hepatitis oder kennen Sie Betroffene, dann haben Sie am 28. Juli die Möglichkeit, sich umfassend über alle Entwicklungen im Bereich der Hepatitisprävention und Bekämpfung zu informieren. Ausgerichtet wird der Welt-Hepatitis-Tag von der World Hepatitis Alliance, der 200 Patientengruppen und -organisationen einschließlich der amerikanischen „The Hepatitis C Trust“, der europäischen „European Liver Patient Association“ und der chinesischen „Chinese Foundation for Hepatitis Prevention & Control“ angehören. In Deutschland wird der Welt-Hepatitis-Tag von der Deutsche Leberhilfe e. V. ausgerichtet. Dort können Sie sich auch über die Einzelheiten des diesjährigen Programms erkundigen.

 

 

 

 

 

 

Startseite