Die Ursachen von Haarausfall

 

 

© mraoraor_AdobeStock

 

Die Ursachen von Haarausfall

Haarausfall äußert sich sehr unterschiedlich. Er kann bei Männern Geheimratsecken, Tonsuren und Glatzen entstehen lassen. Oder bei Frauen die Scheitelregionen ausdünnen. Haare können auch in münzgroßen, kreisrunden Flecken ausfallen. Oder – wie bei diffusem Haarausfall – einfach unauffällig immer dünner werden.

 

Wird das Haar immer lichter, kann das eine Reihe von Ursachen haben. Möglicherweise liegt eine Funktionsstörung der Schilddrüse vor. Möglicherweise liegt auch ein Eisenmangel im Blut, der bei Frauen häufig vorkommt. Ebenso können schlechte Ernährung, Diäten, Fastenkuren oder viel Stress dafür sorgen dass sich Haare nach und nach verabschieden.

 

Bei Frauen spielen auch Hormonumstellungen eine Rolle, beispielsweise nach der Geburt, nach dem Absetzen der Pille oder in den Wechseljahren durch das Absinken des Östrogengehalts im Blut. Andere mögliche Ursachen können in der Einnahme bestimmter Medikamente liegen oder durch Infektionserkrankungen bedingt sein.

 

Die Ursachen eines diffusen Haarausfalls sind oftmals vielseitig und stellen gerade, aber nicht nur für Frauen, auch ein belastendes kosmetisches Problemen dar, sollte man mit einem Arzt über das Thema sprechen und die Ursache(n) genau bestimmen lassen.

 

Er kann beispielsweise durch eine Blutuntersuchung genau feststellen, ob eine Mangelerscheinung vorliegt, gibt Ernährungsempfehlungen, verordnet bestimmte Präparate oder kann auch ein
haarausfallverursachendes Medikament durch ein anderes ersetzen.

 

 

 

 

 

 

Startseite